NEWS / RENNBERICHTE 2009
Supervsision und Coaching

Liebe Freunde und Bekannte,
Liebe (ehemalige) Sponsoren und Förderer,

Gut ein Jahr ist es her, daß ich mein Rennbike an den Nagel gehängt habe. Vieles hat sich für mich in den letzten 12 Monaten verändert, der Umstieg ins "normale" Berufsleben ist recht gut gelungen. Ich bin in verschiedenen Projekten tätig, die mit Jugendlichen, Gesundheit und (Rad) Sport zu tun haben. Es freut mich, daß ich als Co-Coach des Österr. MTB Nationalteams weiter mit "meinem" Sport verbunden sein kann.

Mein Studium "Supervision und Coaching" an der Donauuniversität Krems neigt sich dem Ende zu. Bereits während der Ausbildung habe ich begonnen, als Supervisorin und Coach zu arbeiten. Supervision ist ein Angebot, berufliche Fragestellungen und Herausforderungen zu reflektieren, Coaching hingegen der Versuch, die persönliche Performance zu optimieren. Solltet Ihr jemanden kennen, der/die diese Art der Beratung/Begleitung in Anspruch nehmen möchte, würde ich mich freuen, wenn Ihr an mich denkt und mich weiterempfehlt. Mögliche InteressentInnen können sich bei mir ganz unverbindlich über das Angebot informieren.

Ich danke Euch ganz herzlich und verbleibe

mit (nach wie vor sportlichen ;-))) Grüßen

Bärbel


Mag.Bärbel Jungmeier
Ob.Hauptstraße 91
3495 Rohrendorf
E-Mail: baerbel.jungmeier@aon.at
Mobile: 0699/13196149


MTB Fahrtechnikkurs "Women Only" mit Bärbel Jungmeier

Download PDF Ausschreibung



Mountainbike Revue - Training Special

"Mit Spiel zum Ziel" heißt der Beitrag zum Thema Koordinationstraining im aktuellen Training Special der Mountainbike Revue.

Das Redaktionsteam der Mountainbike Revue hat Bärbel Jungmeier einen Tag lang im Motorik Park der Xundheitswelt in Moorbad Harbach begleitet.

Das Ergebnis: viele bewegte Fotos, interessante Infos, und viele Übungsideen, um die koordiantiven Fähigkeiten (über den Winter) zu verbessern.

Ausgabe: Training 2008/2009 #S6/08

Zu finden im gut sortieren Zeitschriftenhandel!


Bärbel Jungmeier stellt sich neuen Herausforderungen, allerdings vorerst keinen sportlichen....

Nachdem die Hoffnung auf eine zweite Olympiateilnahme bereits Anfang April aufgegeben werden mußte und in der Folge eine gewisse Rennmüdigkeit eintrat, hat die Ciclopia Pro Team Fahrerin den Rest der Saison 2008 genutzt, um neben einigen PR Veranstaltungen und Bike Workshops ihre "Karriere danach" vorzubereiten.

Das Ergebnis: Seit 2 Monaten ist die 33 Jährige Rohrendorferin voll ins "normale" Berufsleben eingestiegen und versucht, die verschiedenen Aufgabenbereiche unter einen Hut zu bringen. Neben dem Hauptjob, der Projektkoordination einer Gesundheits- und Fitnessstudie (NÖ SchülerInnen), betreut Bärbel in leitender Funktion das Mädchen Radprojekt "Wogos Cycling Wien" und engagiert sich als Coach im BORG für LeistungssportlerInnen in St.Pölten. "Daneben" arbeitet die Magistra der evangelischen Theolgie am Abschluß ihres Master Studiums an der Donauuniversität Krems (Supervision und Coaching); diese erworbenen Kompetenzen will sie in Zukunft mit den Erfahrungen im Leistungssport kombinieren und damit neue "Einsatzfelder" erschließen. An Aufgaben mangelts also in keiner Weise, aber wie gehts Bärbel mit den neuen Herausforderungen?

"Für mich ist das nach 14 Jahren Leistungs- bzw. Profisport natürlich eine enorme Umstellung: Einerseits muß ich meinen Alltag total umorganisieren und mich an den neuen Lebensrythmus gewöhnen, andererseits sehe ich auch die Notwendigkeit, Ziele und Wertigkeiten neu zu definieren. Das gelingt mal so mal so. In Summe überwiegt aber die Zufriedenheit, daß ich den Umstieg ins normale Berufsleben geschafft habe."

Dem Radsport bleibt sie auf jeden Fall treu, sei es als Teammanagerin des Ciclopia Teams, das 2009 in kleinerer Form weiterbestehen wird, sei es als Betreuerin im MTB Nationalteam. Und auch wenn man sie in den letzten Wochen möglicherweise in einem Ruderboot auf (oder auch in ;-) der Donau gesichtet hat, bleibt sie bewegungsmäßig dem Mountainbiken treu, "einfach, weils meine Leidenschaft ist und weil ichs herrlich finde, ganz ohne "Trainingsplan Diktat" die Trails auf und ab zu düsen."